GS-Symposium-header_Web














Wie geht Wandel?

Was können wir tun und was ist schon am Werden?

Entdecken wir gemeinsam das Feld der Nachhaltigkeit und des Wandels!
Ein Tag mit Impulsvorträgen, vielen AkteurInnen, Projekten und Organisationen und viel Platz für Begegnung und Vernetzung.

Wir lernen das Feld des Wandels und einander kennen und beginnen mit einem Auftaktvortrag von Wolfgang Pekny.

Die Messe des Wandels, auf der sich viele zukunftsweisende Projekte, Organisationen und Initiativen präsentieren, ist in der Aula den ganzen Tag geöffnet.

Am Nachmittag öffnen wir parallel 4 Diskussionsräume mit Präsentationen, Vertiefungsmöglichkeiten und der Einladung zum Diskutieren.
Der Fokus liegt mit folgenden vier Themenschwerpunkten auf den ökologischen und sozialen Aspekten der Nachhaltigkeit, doch sind auch das Gemeinwohl und die gebaute Umwelt wesentliche Momente:

Care for the earth!

Grüne Städte, Selbstversorgung, solidarische Landwirtschaft, Permakultur und Erdregeneration.

ab 13:30 Uhr mit den ImpusgeberInnen:

Susanne Formanek – GRÜNSTATTGRAU
Jürgen Herler – HerBIOS
Johannes Posch – Essbare Seestadt & Plansinn &
Katharina Rimanoczy – Essbare Seestadt
Peter Lassnig – Ackerschön & Munus
Sigrid Drage – Freihof & Una Cum Terra
Alfred Grand – Grand Farm & Vermigrand

Care for society!

Transition Town Bewegung, Gemeinwohlökonomie, alternative Wirtschafts- und Finanzierungsmodelle

ab 14:15 Uhr mit den ImpusgeberInnen:

Leo Kudlicka – Friesach im Wandel & Transition Austria
Kornelia Senzenberger – Otelo Vöcklabruck
Doris Raßhofer – gugler* print
Christian Lechner – Auenweide & Vermögenspool
Johann Lechner & Erwin Schwarzmüller – GESA
Christine Newald – Inrego eGen

Care for the the people!

Gemeinschaftsprojekte, Ökodörfer, Co-housing, Co-working, Co-living

ab 13:30 Uhr mit den ImpusgeberInnen:

Michael Ambros – Dorfschmiede Gutenstein &
Theresa Steininger – Wohnwagon & Dorfschmiede
Thomas Hitzenhammer – Dorfplatz St. Andrä-Wördern
Nicole Lieger – Markhof – das Dorf in der Stadt
Gabu Heindl – SchloR
Tatjana Tupy – Lebensgut Miteinander
Ursula Molitschnig – KooWo & WoGen

Care for the built environment!

Nachhaltige Architektur – vom Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen bis zur Haustechnik.

ab 14:15 Uhr mit den ImpusgeberInnen:

Günther Jedlitzka – OeAD
Ursula Schneider – POS Architecture
Leo Obkircher – Obkircher plus
Bernhard Sommer – exikon
Roland Meingast – LOPAS
Herbert Gruber – ASBN & Strohnatur

Care for The Earth!
Grüne Städte, Selbstversorgung, solidarische Landwirtschaft, Permakultur und Erdregeneration.

u.a. mit
Susanne Formanek – GRÜNSTATTGRAU
Jürgen Herler – HerBIOS
Johannes Posch – Plansinn & Essbare Seestadt
Peter Lassnig – Ackerschön & Munus
Sigrid Drage – Freihof & Una Cum Terra
Alfred Grand – Grand Farm & Vermigrand

Care for Society!
Transition Bewegung, Gemeinwohlökonomie, alternative Wirtschafts- und Finanzierungsmodelle.

u.a. mit
Leo Kudlicka – Friesach im Wandel & Transition Austria
Kornelia Senzenberger – Otelo Völklabruck
Doris Raßhofer – gugler* print
v.s. Christian Lechner – Auenweide & Vermögenspool

Care for the People!
Gemeinschaftsprojekte, Ökodörfer, Co-housing, Co-working, Co-living.

u.a. mit
Michael Ambros – Dorfschmiede Gutenstein
Thomas Hitzenhammer – Dorfplatz St.Andrä Wördern
Nicole Lieger – Markhof
Gabu Heindl – SchloR
Tatjana Tupy – Lebensgut Miteinander
Ursula Molitschnig – KooWo & WoGen

Care for the built environment!
Nachhaltige Architektur – vom Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen bis zur Haustechnik.

u.a. mit
Günther Jedlitzka – OeAD
Ursula Schneider - POS Achitecture
Leo Obkircher – Obkircher plus
Bernhard Sommer – exikon
Roland Meingast – LOPAS
Herbert Gruber – ASBN & Strohnatur
Barbara Bauer – IBO

Die moderierten Diskussionsrunden werden den Fokus auf die Wirksamkeit der Ansätze richten und darauf, was hilfreich wäre bzw. was es bräuchte, um noch wirksamer zu werden.

Zum Abschluss wollen wir die Essenz der Gesprächsrunden ernten, zusammenfassen und lassen den Tag entspannt gemeinsam ausklingen.

Lasse Dich von der Fülle inspirieren und erlebe, dass eine nachhaltige Zukunft nicht in unerreichbarer Ferne, sondern der Wandel wirklich möglich ist und zum Teil schon gelebt wird.

Um besser planen zu können ersuchen wir bis spätestens 5. Februar um Anmeldung!

Der Teilnahmebeitrag ist auf Spendenbasis, doch könnt Ihr uns gern auch anderwertig unterstützen (s. Anmeldeformular)

Empfehlung:
ab 30 € – Studierende, Erwerbslose
ab 60 € – Normalverdiener
ab 90€ – Unterstützer

Datum: 15. Februar 2020, 10:00 – 20:00 Uhr
Ankommen ab 9:00, Ausklang bis 21:30 Uhr

Ort: Universität für angewandte Kunst
Vordere Zollamtsstraße 7, 1030 Wien

Mit freundlicher Unterstützung von

Hol dir hier den Flyer zum Symposium

In Kooperation mit

Symposium 2018
Rückblick
Symposium 2017
Rückblick
Symposium 2018
Rückblick
Symposium 2017
Rückblick